HOF ICKEN

BIO & DIREKTVERMARKTUNG

Wiebke & Matthias Icken
Sievern, Hörn 4
27607 Geestland


Website
Instagram
Facebook


seit 2008


Hauptprodukt/Dienstleistung
Fleisch, Milch, Gemüse & Käse

„Der bewusste Umgang
mit den Tieren
liegt uns am Herzen.“

Familie Icken spart sich die Arbeit, die ihre Kühe auch erledigen können. Ihre Tiere holen sich ihr Gras auf der Weide – und das so früh und so lange im Jahr wie es geht. „Dabei verteilen sie ihren Mist gleich mit. Viel effektiver geht es nicht“, sagt Matthias Icken.

Und in den kalten Monaten? Dann bekommen sie das aus der eigenen Anlage getrocknete Heu, betrieben durch Solarpanels. Es ist dieser hofeigene Kreislauf, der weiterentwickelt wird – eines der Ziele und Antrieb der Ickens.

Der bewusste Umgang mit den Tieren liegt Familie Icken am Herzen.

Seit Jahrzehnten betreiben die Ickens ihren Hof in Sievern in der Gemeinde Geestland, wenige Kilometer von der Nordsee entfernt. Seit 2008 haben sie sich von einem Fleisch und Milch erzeugenden Betrieb zu einem Bio-Betrieb mit Direktvermarktung entwickelt. Der Gedanke dazu sei schon länger in den Köpfen gereift, sagt Wiebke Icken. Die Umsetzung sei am Ende keine Überraschung gewesen, mehr die Konsequenz aus dem Blick für Veränderung.

So bekommen auch die Schweine das angebaute Getreide zu fressen. Familie Icken reduzierte 2013 die Zahl der Schweine von knapp 300 auf nun noch rund 60 Masttiere. Geschlachtet wird jede Woche, verkauft wird im Hofladen. Dort gibt es die „Freilaufende Mettwurst“, eines der beliebtesten Produkte. Wenn man Wiebke Icken nach Reaktionen der Kundschaft auf ihre Ware fragt, dann erinnert sie sich an diese: „Das schmeckt ja wie früher.“ Auch das ist ein Ziel der Ickens. Mittlerweile reicht das Angebot von Fleischwaren über Heumilch, Heukäse bis zu Bio-Gemüse.

Hofladen-Besucher sehen diese Produkte zuerst. Doch damit soll es nicht aufhören. „Die Verbraucher haben Wissensdurst“, sagt Wiebke Icken. Und so zeigen sie auf Hoftouren etwa Wohnmobil-Urlaubern, wie sie arbeiten – wie sie ihren Boden gesund halten, wie Selbstversorgung funktionieren kann, was Bio bedeutet.

In Österreich hätten die Menschen eine größere Wertschätzung gegenüber ihren Lebensmitteln, sagt Wiebke Icken. „Doch gute regionale Lebensmittel haben wir im Norden auch.“

Menü