HOF AHLERS

DIGITALE STALLKARTE

Hof Ahlers
Heeder Straße 261
26892 Dörpen


Instagram
Facebook


seit 2019


Hauptprodukt/Dienstleistung
Hähnchenmast

„Ich habe das Gefühl,
dass ich den Stall dadurch
noch besser kennenlerne.“

Für Markus Ahlers ist die digitale Stallkarte unverzichtbar.

Wenn Markus Ahlers (28) auf den Bildschirm blickt, steht dort: Stallbild: Alles gut 🙂
Den lachenden Smiley haben sich die Entwickler von „DigiStall“ ausgedacht. Statt der üblichen Stallkarte aus Papier setzen Markus und seine Schwester Marina bei ihrer Hähnchenmast auf eine digitale Stallkarte. Diese verbirgt sich hinter einem großen Monitor mit Touchscreen. „Darin sind alle Stammdaten unseres Betriebs erfasst.

Wir ergänzen dann jeweils die aktuellen Zahlen. Das Programm erinnert aber auch an anstehende Kontrollen“, erklärt Marina Ahlers (33).

Den täglichen Rundgang durch den Stall und die Kontrolle der Tiere ersetzt das System nicht. Deshalb gibt es auch keine Vernetzung mit dem Fütterungs- und Lüftungscomputer. Alles wird von Hand eingetippt: Dazu gehören Futter, Wasser, Klima, Impfungen und Tierverluste. „Man soll die Zahlen bewusst im Blick haben. Ich habe das Gefühl, dass ich den Stall dadurch noch besser kennenlerne,“ erklärt Markus.
Durch künstliche Intelligenz lernt das System ständig hinzu.Die Technik kann auch ein Hilfsmittel für die schnelle Ursachenforschung sein. Hoftierarzt und Berater profitieren von dem Programm. Über einen externen Zugang können sie tagesgenaue Infos abrufen.

Seit 2019 setzen die Geschwister die digitale Stallkarte ein. Damals haben sie den Betrieb gekauft, den sie 2016 zunächst gepachtet hatten. Er liegt etwa zehn Kilometer vom elterlichen Hof in Dersum entfernt.

„Wir waren mutig, aber nicht blauäugig“, stellen beide rückblickend fest. Marina Ahlers arbeitete damals nach ihrem Agrarstudium als Beraterin und wurde zufällig auf den Stall aufmerksam. Sie rief kurzentschlossen Markus an, der durch Kanada reiste: „Wollen wir das machen?“ Der junge Landwirt wollte – und als er zurückkam, wurden bereits die ersten Hähnchen eingestallt.

Für die Zukunft haben sie viele Pläne. Das liegt in der Familie: „Wir sind vier Geschwister. Da sprudelt es nur so von Ideen.“ Die Marke „Hof Ahlers“ soll ausgebaut werden. „Wir planen einen Hofladen, wo wir unser Fleisch selbst anbieten.“ Bislang läuft das telefonisch. Am Betrieb in Dörpen, der direkt an einer Durchgangsstraße liegt, hängt bereits ein Plakat und wirbt für „Fleisch direkt vom Landwirt“. Dort werden dann auch die Hähnchen küchenfertig angeboten.

Menü