HENDRIK LÜBBEN

GRÜNLANDBETRIEB

Hendrik Lübben
Langenrieper Weg 8
26954 Nordenham, Abbehausen


seit fünf Generationen


Hauptprodukt/Dienstleistung
Milchviehbetrieb aus reiner Weidehaltung

„In dieser Region
gehören Kühe auf der
Weide zur Kulturlandschaft.“

Wer im Sommer durch die Wesermarsch fährt, dem fallen vermutlich zwei Dinge auf: Saftig grüne Wiesen, so weit das Auge reicht, und viele schwarzbunte Kühe, die gemächlich auf ihnen grasen.

Beides ist die Grundlage für den landwirtschaftlichen Betrieb von Hendrik Lübben in Nordenham-Abbehausen. Ein Milchviehbetrieb auf Grünland – für den 40-Jährigen eine goldrichtige Entscheidung: „So erreiche ich die höchste Wertschöpfung.“

Hendrik Lübben bewirtschaftet den Betrieb in der fünften Generation, etwa 180 Milchkühe weiden heute auf rund 150 Hektar Grünland. Das Gesicht des Hofes hat sich im Laufe der Jahrzehnte verändert. Bis auf die Grundmauern brannte das Gebäude im Zweiten Weltkrieg nieder. Sein Großvater baute es wieder auf – Stein für Stein, bis seine Familie wieder ein Dach über dem Kopf hatte. Stetig weiterentwickelt haben er und seine Nachfolger den Betrieb, immer wieder investiert – unter anderem in moderne Ställe, in ein neues Gebäude. Mit Windkraft und Solaranlagen nutzten die Lübbens auch weitere Einnahmequellen.

Im Mittelpunkt stand jedoch immer die Arbeit mit den Schwarzbunten: Das Grünland ist die Futtergrundlage für die Rinder, die wiederum hochwertige Milch geben. Sie sorgen in der Wesermarsch für das typische Bild: „In dieser Region gehören Kühe auf der Weide zur Kulturlandschaft“, sagt Hendrik Lübben. Er möchte, dass es so bleibt. Sorgen bereiten ihm die Veränderungen der politischen Rahmenbedingungen, unter denen er künftig wirtschaften darf. Hier sieht Hendrik Lübben große Herausforderungen.

Grünland – das ist nicht nur eine Wiese. Es ist Lebensraum für viele Pflanzen und Tiere und durch den hohen Humusanteil im Boden ein wichtiger Kohlenstoff-Speicher: Mit rund 100 bis 180 Tonnen Speicherkapazität pro Hektar liegt die Leistung sogar höher als im Wald.

Die Landwirte spielen bei der Bewirtschaftung eine wichtige Rolle, um das Grünland zu erhalten. Wenn es nach ihm ginge, sagt Hendrik Lübben, würde er die Verantwortung irgendwann an die sechste Generation übergeben. „Milch ist ein gefragtes Gut“, sagt er. „Wichtig ist aber, dass wir auch in Zukunft mit den Preisen auskommen.“

Menü