GESINE WISCHMANN

FLORAFARM

FloraFarm GmbH
Frau Wischmann
Bockhorn 1
29664 Walsrode


Website
Instagram
Facebook


seit 1980ern


Hauptprodukt/Dienstleistung
Ginseng

„Bis zur Ernte vergehen
volle sechs Jahre.“

Ginseng: die Menschenwurzel mit besonderen Kräften.

Ginseng hat viele Namen. Die Königspflanze, Kraftwurzel oder Menschenwurzel. Holt man sie aus dem Boden, ähnelt sie dem menschlichen Körper. Und dem tut sie Gutes: Jüngere greifen zu der Heilpflanze, um Energie zu bekommen und konzentriert zu bleiben, wie Gesine Wischmann erklärt. Sie hat FloraFarm gegründet und vertreibt die Spitzenpflanze der Chinesischen Medizin.

Ihre offizielle Bezeichnung lautet Panax Ginseng C. A. Meyer, wobei Panax Allheilmittel bedeutet. Und so trinken Ältere Tee oder nehmen Kapseln, um fitter zu werden. Ginseng stärkt die Gedächtnisleistung, das Immunsystem und ist gut nach schweren Krankheiten.

Ginseng braucht Zeit und Geduld: „Bis zur Ernte vergehen volle sechs Jahre”, sagt Gesine Wischmann. Ihr Vater hatte die Pflanze vor mehr als 30 Jahren auf seinen Hof in Bockhorn bei Walsrode geholt. Er hatte gelesen, Ginseng sei so wertvoll wie Gold. Über einen Chinesen in den USA kamen sie damals an den begehrten koreanischen Samen. Mittlerweile kümmert sich Gesine Wischmanns Schwester, Henrike Rodemeier, um den landwirtschaftlichen Teil des Betriebes.

Angebaut wird auf einem beschatteten Feld. Nach einer Keimruhe von 14 Monaten wird der Ginseng maschinell gesät. Dann beginnt das Wachstum und viel Handarbeit. Im ersten Jahr kommen drei Blättchen. Bis zum fünften Jahr kommt jährlich ein Blattansatz dazu, der Ginseng wächst auf bis zu 60 Zentimeter oberirdisch. Im August ist seine Saat reif. Geerntet wird die Wurzel mit einem Roder und wird dann per Hand aufgelesen.

„In dem Moment, in dem ich den Ginseng aus der Erde hole, ist er ein Arzneimittel“, erklärt Gesine Wischmann. Dafür braucht es eine spezielle Zulassung – und die gibt es nur als Pharmaunternehmen. Deswegen wurde FloraFarm gegründet.

Nach der Ernte wird die Wurzel gewaschen, getrocknet, geschnitten, zu einem Extrakt verarbeitet und als Tee oder Kapseln abgefüllt. Diese Schritte übernehmen drei andere Firmen. Die Erfahrung mit Arzneimitteln und die Vermarktung hat Gesine Wischmann während ihrer Arbeit in der Pharmaindustrie gesammelt, die Begeisterung ist Familiensache.

Menü