CLAUS LUERßEN

KUHCHIP

Claus Luerßen Rischenhof KG
Achterstraße 1
27628 Hagen im Bremischen


Website
Facebook


Hauptprodukt/Dienstleistung
Milch

„Lieber bin ich zehn Stunden im Stall,
als dass ich eine Stunde Trecker fahre.“

Claus Luerßen hat ein besonderes Auge auf die Ohr-Bewegungen seiner 800 schwarz- bunten Kühe. Denn die liefern dem Landwirt aus Uthlede an der Unterweser wichtige Informationen über den Zustand und die Gesundheit der Tiere.

An jeweils einem Kuh-Ohr heftet ein orangefarbener Sensor, der die Vitalfunktionen aufzeichnet. Die unterscheidet sich je nachdem, ob ein Tier läuft, ruht, frisst oder wiederkäut, erklärt der 29-Jährige. Diese Eigenschaft macht er sich zunutze – zum Wohle der Tiere.

Die Werte landen direkt auf dem Tablet. So kann schnell reagiert werden.

24 Stunden lang werden durch diese Technik Daten gesammelt. Alle zehn Minuten bekommt Claus Luerßen einen neuen Überblick über das Verhalten seiner einzelnen Tiere. Fällt ein Wert unter ein gewisses Niveau, gibt es eine Warnmeldung direkt aufs Handy. „Das ermöglicht uns zum Beispiel Krankheiten der Tiere bis zu einem Tag früher zu erkennen“, erklärt er. „Denn wenn eine Kuh nicht frisst oder wiederkäut und somit weniger der entsprechenden Bewegung am Ohr stattfindet, dann stimmt irgendetwas nicht.“

Für das Wohlergehen seiner Tiere und für das effizientere Wirtschaften arbeitet er mit einem Melkkarussell. „Wir wollen, dass die Kuh möglichst schnell gemolken wird“, erklärt Claus Luerßen, das sei schonend für die Tiere. Zu ihnen hat er eine tiefe Verbindung. Er sagt das so – mit einem Augenzwinkern: „Lieber bin ich zehn Stunden im Stall, als dass ich eine Stunde Trecker fahre.“ Dass Milchvieh auch in einer solchen Größenordnung funktioniert, das hatte er nach seinem landwirtschaftlichen Abitur, zwischen Ausbildung und Fachschule auf Betrieben in Kanada und den USA gesehen: „Ich wollte eigene Einblicke bekommen und Ideen mitbringen.“

Mittlerweile ist er zur Hälfte in den Betrieb seines Vaters eingestiegen.
Der kümmert sich um die Buchhaltung und die erneuerbaren Energien wie Photovoltaik und Biogas, erzählt Claus Luerßen, der sich gerne an den Moment erinnert, in dem sein Vater ihm die volle Verantwortung für die Tiere überließ: „Du weißt jetzt mehr als ich, ab jetzt ist es deins.“

Menü