CHRISTOPH SCHÜTZE

KREISBEREGNUNG

Henning Schütze
Hermannsburger Straße 3
29348 Eschede


seit 2017


Hauptprodukt/Dienstleistung
Kartoffeln

„Es spart Wasser, Zeit, etwa die Hälfte Strom und schwere Arbeit.“

Digitalisiert: Christoph Schütze hat die Beregnung fest im Griff.

Immer wenn es zu warm wird und die Kartoffeln der Familie Schütze Wasser brauchen, dann lässt Sohn Christoph es regnen. Wenige Klicks in einer App erlauben ihm die gezielte Bewässerung. Mehr als 110 Düsen angeordnet auf der Anlage mit 270 Metern Länge lassen sich so präzise steuern. Die Schützes können einstellen, wie schnell sich die Anlage kreisförmig um einen Mittelpunkt über das Feld bewegt und wie viel Wasser, gespeist aus einem Tiefbrunnen, wie ein Sprühregen auf die Pflanzen in Eschede niedergeht.

Auf den Millimeter genau kann die Wassermenge pro Tag und pro Hektar eingestellt werden. Anders als bei der Trommelberegnung verdunstet nichts. „Das spart Wasser, Zeit, etwa die Hälfte Strom, schwere Arbeit und ermöglicht uns, vereinbarte Kartoffelmengen und die Qualität garantieren zu können”, erklärt Christoph Schütze, der seine Masterarbeit über Folgen gebrochener Kartoffelkeime schreibt.

Den Willen, die Beregnung effizienter zu machen, hat
der junge Landwirt aus Südafrika mitgebracht. Mit nicht viel mehr als einer Telefonnummer und einem Bild von denen, die ihn in Empfang nehmen sollten, sei er nach seinem Abitur 2012 aufgebrochen. In einer deutschsprachigen Enklave arbeitete er auf einem Betrieb.

Erst wenige Wochen, am Ende blieb er zwei Jahre. Er habe gelernt, welche große Rolle die Bauern dort übernehmen – etwa beim Straßenbau, bei der Stromerzeugung und der Wasserversorgung. Er habe auch gelernt, mit knappen Ressourcen zu haushalten.

Seit 2017 nieselt es über eine der Ackerflächen der Familie Schütze. Insgesamt bewirtschaften sie 120 Hektar Kartoffeln. Ein anderer Betrieb mit 100 Hektar ist in der Umstellung zum ökologischen Landbau. Die Kreisberegnung ermögliche anspruchsvollere Kulturen wie Kümmel, Knoblauch und Fenchel anzubauen, vielleicht auch bald Porree. Ziel sei es, die Trommel- anlagen durch kleine Kreisberegnungen zu ersetzen, sagt Vater Henning, der Beregnungs-Vorsitzender in Eschede ist. Gemeinsam wollen sie den Verbrauch weiter effizienter machen, denn sie wollen das „Lebenswerk von Generationen und die Natur erhalten”.

Menü