BECKER UND BULLMANN

BIOHOF EILTE

Biohof Eilte GbR
Großer Garten 6
29693 Ahlden / Ortsteil Eilte


Website
Instagram
Facebook


seit 1979


Hauptprodukt/Dienstleistung
Frischkäse, Schnittkäse, Weichkäse & Büffelmozzarella

„Wasserbüffel sind nachtragend.“

Wasserbüffel sind nachtragend”, erzählt Tino Bullmann. Aber ja, sie hätten durchaus eine zarte Seite, seien sensibel, genügsam und würden merken, wenn es einem schlecht geht. Kaum zu glauben, wenn man sich die imposanten Tiere anschaut. Was für viele auch kaum zu glauben ist: Die Wasserbüffel von Tino Bullmann leben im Heidekreis, tauchen ihre schweren Köpfe und ihre knöchrigen Hörner ins Wasser der Aller.

Tino Bullmann hatte die ersten fünf vor 18 Jahren von einem Züchter aus der Nähe von Celle auf den Biohof Eilte in Ahlden-Eilte geholt. Seit 1979 wird der schon ökologisch bewirtschaftet. Heiner Helberg hatte damit begonnen, später stieg Tino Bullmann ein. Sie entwickelten den Familienbetrieb weiter. Mittlerweile ist Heiner Helberg im Ruhestand und Martin Becker kümmert sich um den Ackerbau. Er ist Teil der Gesellschaft wie Heiner Helbergs Tochter Julia Betteldorf, die Kindern den Biohof zeigt.

Im Anbau haben sie Kartoffeln, Knoblauch, Zwiebeln, Getreide und Physalis. Insgesamt bewirtschaftet der Biohof Eilte 540 Hektar, 220 davon sind Grünland. So gibt es reichlich Gras für ihre Milchkühe, Rinder, Kälber und eben die rund 75 Wasserbüffel. Dass die Büffelkühe sich überhaupt melken lassen, das hätte seine Zeit gebraucht, sagt Tino Bullmann. Sie seien eben nicht dafür gezüchtet.

Ihre Milch muss täglich verarbeitet werden. Dafür kommt sie ins Herzstück der Weiterverarbeitung: in die hofeigene Käserei. Mehr als 30 Sorten haben sie als Eilter Bauernkäse im Angebot. Frischkäse, Schnitt- und Weichkäse, laktosefreie Sorten – alle aus der Kuh- oder Büffelmilch. Eine Besonderheit nördlich der Alpen ist der Büffelmozzarella. Zweimal die Woche werden bis zu 100 Kilogramm gekäst – in von Hand gezogenen Kugeln.

Die Käse werden direkt vermarktet, in Bioläden, dem eigenen Hofladen, aber nicht in Online-Shops oder im Einzelhandel. Wichtig für den Verkauf sind die Wochenmärkte. Dort freut sich die Kundschaft über das Angebot. Wenn auch viele für Mozzarella noch Sonne, Tomaten und Basilikum bräuchten, erzählt Tino Bullmann. Dabei schmecke der ihm auch unabhängig vom guten Wetter.

Menü